Grenzbegehung 2. Teil mit anschließendem Weinfest

Bald ist es wieder so weit:

der zweite Teil der Kombacher Grenze wird abgelaufen.

Der Termin steht mit dem 7. Oktober schon lange fest und ist hoffentlich bei vielen Kombacherinnen und Kombachern fest im Terminkalender notiert.

 

Start ist wieder am Bürgerhaus – und es wird auch wieder eine entsprechende „Begrüßung“ geben. Und genau wie bei der ersten Grenzbegehung weist die Dorfgemeinschaft 750 Jahre Kombach e.V. darauf hin, dass die Teilnahme an der Veranstaltung auf eigene Gefahr erfolgt. Die Strecke ist für Kinderwagen nicht geeignet und sollte nur mit festem Schuhwerk begangen werden.

 

Wie bereits im Frühjahr bietet der Veranstalter auch dieses Mal wieder eine Betreuung für Kinder an, wobei diese zunächst einen Teil der Strecke mitlaufen können und sich dann anschließend auf dem Mehrgenerationenplatz aufhalten. Falls genügend Interessen besteht, kann auch eine „kleine Grenzbegehung“ stattfinden, die für Kinderwagen geeignet ist; hierfür bitten wir um Anmeldung.

 

Der Wanderweg führt von der Höhe auf dem Langen Loh aus zunächst durchden Hirschstein bis zum Grendswinkel (in der Nähe der Dicken Eiche), dann durch die Heide bis in den Trem-
pel. Von dort aus in Richtung der Kreisstraße, die Kombach mit Katzenbach verbindet und ein Stück weit begangen wird, bevor es zum Früh- stücksplatz in der Breiten Hard geht. Dafür gibt es zwei Varianten: eine bequeme auf dem ausgebauten Weg in die Breite Hard, eine, die direkt auf der Grenze steil den Berg hinauf verläuft.

 

Am Frühstücksplatz werden selbstverständlich wieder Getränke und Essen angeboten. Nach der Rast verläuft der Weg dann ein Stück durch den Wald bevor man schließlich einen Blick auf Katzenbach erhält. Von dort zieht sich die Grenze durch den Langen Berg. Sie kann direkt begangen werden oder etwas bequemer parallel auf dem Oberen Drei-Wege-Weg bis zum Endpunkt etwas unterhalb der Waller Wiese; hier endete auch die erste Grenzbegehung.

 

Über die Drei Wege erfolgt der Rückweg zur Schutzhütte; mit einem gemütlichen Beisammensein soll der Tag ausklingen. 

Als besondere Zugabe wird es einen Weinstand geben.

Zur Feier an der Schutzhütte sind selbstverständlich auch alle Einwohnerinnen und Einwohner Kombachs eingeladen, die nicht an der Grenzbegehung teilnehmen konnten. Die Dorfgemeinschaft 750 Jahre Kombach e.V. hofft auf eine ebenso große Beteiligung, wie bei der ersten Grenzbegehung im Frühjahr nach dem Motto: „Raus aus dem Haus und (F)feste feiern, möglichst verbunden mit einer sportlichen Aktivität.“

 

Näheres siehe beigefügter Wanderplan.

 

Wanderplan.pdf
PDF-Dokument [852.8 KB]

Hier finden Sie uns:

Kontakt

Norbert Fenner

06461-2221

Peter Brühl

06461-923097

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kombach 750 Jahr